Stellungnahme zum FMA-Konsultationspapier für einen Leitfaden zu Nachhaltigkeitsrisiken

Von der österreichischen Finanzmarktaufsicht wurde CRIC eingeladen, eine Stellungnahme zum Konsultationspapier FMA-Leitfaden zum Umgang mit Nachhaltigkeitsrisiken zu verfassen. CRIC begrüßt diesen Konsultationstext ausdrücklich und hebt in seiner Stellungnahme folgende Punkte positiv hervor:

  • Der Text basiert auf einem breiten, umfassenden Nachhaltigkeitsverständnis (es geht um die Berückscihtigung nicht nur von Klimarisiken, sondern insgeamt um ökologische, soziale und Governance-Risiken)
  • An mehrere Stellen wird darauf hingewiesen, dass eine Orientierung am EU-Prozess angestrebt wird
  • Grundsatz der Proportionalität
  • Integration von Nachhaltigkeitsrisiken in das bestehende Risikomanagement

Folgende Empfehlungen und Anregungen werden u. a. von CRIC-Seite gegeben:

  • Entwicklung eines fundierten Nachhaltigkeitsverständnisses
  • Bezugnahme auf den Aspekt der doppelten Materialität bzw. doppelten Wesentlichkeit
  • Physische Risiken und Transitionsrisiken um Finanzstabilitätsrisiken ergänzen
  • Organisatorische Verfestigung des Bereichs Nachhaltigkeit innerhalb der FMA
  • Eine Vorreiterrolle einnehmen und konstruktiv an einer europäischen und internationalen Weiterntwicklung teilnehmen

Download:

© 2018 CRIC e.V. Verein zur Förderung von Ethik und Nachhaltigkeit bei der Geldanlage. All Rights Reserved.