Gemeinsamer interreligiöser Werterahmen für Ethik im Finanzwesen

2016 hatten sich kirchliche Vertreter, vor allem der Church of Scotland, und das Islamic Finance Council UK (IFCUK) dazu entschlossen, gemeinsam einen Rahmen für ein ethisches Finanzwesen zu entwickeln. Dieser sollte auf den Werten der Traditionen beider Glaubensrichtungen aufbauen und offen für alle unabhängig von Glauben oder ethnischer Zugehörigkeit sein. Mehr als zwei Jahre später konnte die erste Phase dieser Zusammenarbeit mit der Veröffentlichung der Edingburgh Finance Declaration abgeschlossen werden.

Die Erklärung versteht sich als gemeinsamer, interreligiöser Werterahmen, der die Entwicklung von Finanzprodukten unterstützen soll, die eine ethische Wirtschaft fördern. Die darin definierten Werte – Stewardship, Love of the Neighbour, Human Flourishing, Sustainability and Purposefulness, Justice and Equity, Common Good – werden dabei explizit als anknüpfend an aktuelle auch am Finanzmarkt diskutierte Themen wie die Bekämpfung des Klimawandels, die UN-Nachhaltigkeitsziele und die Wirkung von Investments verstanden. 

An der Entwicklung des Werterahmens waren zahlreiche Fachleute aus dem Finanzbereich beteiligt. Es wurden ausführliche Interviews geführt, Konsultationspapiere erstellt und Runde Tische organisiert. An dem Prozess waren über 200 hochrangige Interessengruppen beteiligt, die von Bank- und Finanzfachleuten bis hin zu Theologen, Parlamentariern und Akademikern aus ganz Großbritannien und dem Ausland reichten. Die Alliance of Religions and Conservation war strategischer Partner dieses Prozesses.

Nach Angaben der Verfasser der Erkärung wird das Vermögen von Glaubensorganisationen auf sieben Billionen US-Dollar geschätzt. Werden Wohltätigkeitsorganisationen, Stiftungen und philanthropische Einrichtungen hinzugezählt, steige das Volumen auf 13 Billionen US-Dollar. Glaubensorganisationen sind damit laut den Verfassern in einer starken Position, Investitionsentscheidungen zu beeinflussen und darauf hinzuwirken, dass die in der Edinburgh Finance Declaration formulierten Werte gefördert werden. 

Das Dokument soll weiterhin regelmäßig aktualisiert werden. Es wird als „Living Document“ verstanden. Auch wenn es vom muslimischen und christlichen Glauben ausgehe, so heißt es im Vorwort, sollen die Ansichten der abrahamitischen wie auch diejenigen anderer Glaubensrichten weiter integriert werden.

Zum Download: Edinburgh Finance Declaration: An Interfaith Shared Values Framework on Ethical Finance

Zum Weiterlesen: 

© 2018 CRIC e.V. Verein zur Förderung von Ethik und Nachhaltigkeit bei der Geldanlage. All Rights Reserved.