"Einige Pensionskassen verfolgen intern das Ziel, in die Top Ten vorzurücken"

Was war der Anlass, aus dem VBDO, das niederländische Forum für nachhaltige Investments, begonnen hat, Pensionsfonds nach Aspekten des verantwortlichen Investierens zu ranken? Wie hat das zur Marktentwicklung beigetragen und bestehen Pläne, das Verfahren auch in anderen Ländern anzuwenden? CRIC hat hierzu Jacqueline Duiker interviewt, die bei VBDO unter anderem die Benchmark-Studie zu verantwortlichen Investments bei Pensionsfonds verantwortet.

CRIC: Frau Duiker, VBDO hat vor zwölf Jahren erstmals den Bericht "Benchmark Responsible Investment by Pension Funds in the Netherlands" vorgelegt. Wodurch war dieser ursprünglich motiviert und inwieweit haben Sie damit einen Beitrag leisten können, den Markt in Richtung verantwortliches Investment und Nachhaltigkeit weiterzuentwickeln?

Duiker: Das Ziel von VBDO ist es, die Kapitalmärkte nachhaltiger zu gestalten. Wir haben vor 23 Jahren damit begonnen, direkt in Kontakt mit börsennotierten Unternehmen zu treten. Dafür nutzen wir auch heute noch jeweils eine Aktie, um Zugang zu den Hauptversammlungen zu erhalten und Fragen zu Nachhaltigkeit stellen zu können. Zugleich setzen wir uns mit Investoren – kirchlich geprägten wie auch Pensionsfonds – auseinander, um diese zu einem verantwortlichen Investieren zu motivieren. Letztere sind in den Niederlanden oft sehr groß, da die dortige betriebliche Altersversorgung für Arbeitnehmer verpflichtend ist.

Wir sind davon überzeugt, dass Investoren ihren Einfluss nutzen können und sollten, um die Dinge zu einem Besseren zu wenden. Daher versuchte VBDO die Pensionskassen zu ermutigen, bei ihren Anlagen soziale und ökologische Aspekte zu berücksichtigen. Dies war anfangs recht schwierig, da die Vorstände der Pensionsfonds teils sehr konservativ sind und sich häufig ausschließlich auf die finanziellen Ziele konzentrieren. Hinzukommt, dass sich der Mythos, nachhaltige Investitionen kosteten Rendite, trotz gegenteiliger Forschungsergebnisse weiterhin hartnäckig hält.

Aus diesem Grund haben wir also begonnen, die Pensionsfonds zu analysieren und danach zu ranken, was sie im Bereich verantwortliches Investieren tun und tun können. Daraus entwickelte sich die Idee des Benchmarks. Wichtige Motive waren dabei natürlich auch, eine Form des Wettbewerbs zu generieren, Nachhaltigkeit auf Vorstandsebene zu heben, das Wissen in den Gremien zu steigern und über Handlungsoptionen zu informieren. In einigen Fällen investieren beispielsweise Pensionsfonds für den Gesundheitssektor tatsächlich weitgehend in den Tabaksektor, ohne sich dessen bewusst zu sein. Wir haben auch dazu beigetragen, derartige Fragen aufzuwerfen und stellen Instrumente für Investoren zur Verfügung, die ihnen bei der Zusammenarbeit mit den Vermögensverwaltern zu helfen.

In den Niederlanden zählen viele der großen und teilweise auch kleinere Pensionsfonds mittlerweile zu den besten in Sachen Nachhaltigkeit und verantwortliches Investment. Es ist schwierig, den entscheidenden Faktor für diese positive Entwicklung zu identifizieren. Nachhaltigkeit ist in Unternehmen mittlerweile auf Vorstandsebene angekommen und Vermögensverwalter entwickeln zunehmend Nachhaltigkeitskonzepte. Wir sind aber davon überzeugt, dass auch wir unseren Teil beigetragen haben. Wir haben Bewusstsein für das Thema geschaffen und die Investoren dazu angehalten, sich mit ihren Vermögensverwaltern zu Fragen der Nachhaltigkeit auseinander zu setzen.

CRIC: Der Bericht basiert auf einer umfassenden und detaillierten Methodik. Das bedeutet, dass Sie die Bereitschaft der Pensionskassen benötigen, sich an der Studie zu beteiligen. Wie haben Sie es geschafft, diese dazu zu motivieren? 

Duiker: Der gesamte Prozess und das Ranking haben sich sehr langsam und schrittweise entwickelt – auch in einem gemeinsamen Lernprozess. Sicher, die Methodik erfordert die Kooperationsbereitschaft der Pensionskassen. Allerdings können wir in Fällen, in denen dies nicht möglich ist, auf öffentlich zugängliche Informationen zurückzugreifen. Dabei helfen uns die bestehenden Offenlegungspflichten. Allerdings kann dies für die Pensionsfonds zum Nachteil werden. Denn aus weniger Informationen resultiert häufig auch ein tendenziell niedrigeres Ranking. Es besteht also meist ein Interesse, zu unserer Studie beizutragen. Bei einigen Pensionsfonds wissen wir auch, dass das interne Ziel besteht, in die Top Ten vorzurücken. Wir können hier also sehen, dass die Idee des Wettbewerbs funktioniert. Das Ranking hilft dabei, die Diskussion intern voranzutreiben. 

CRIC: Haben Sie Pläne, Ihre Benchmark-Studie auf andere Länder zu übertragen oder Ihr Wissen und Ihre Erfahrungen, die Sie auf diesem Gebiet gesammelt haben, anderweitig auch über die Landesgrenzen hinaus einzubringen? 

Duiker: Wir haben bereits für Italien zusammen mit dem dortigen Forum für nachhaltige Investments eine abgespeckte Version unserer Benchmark-Studie erstellt. Derzeit diskutieren wir außerdem die Möglichkeit, eine internationale Benchmark-Studie für Pensionsfonds ausschließlich zu Fragen des Klimawandels durchzuführen. Insgesamt sehen nachhaltige Finanzen derzeit eine sehr dynamische Entwicklung. Wir werden uns weiterhin darum bemühen, unsere Erfahrung und unser Wissen im besten Sinne einzubringen. 

Jacqueline Duiker ist Senior Projektmanagerin im Bereich verantwortliches Investment bei VBDO, dem niederländischen Verband für nachhaltige Geldanlagen. Dort ist sie unter anderem für die Studie „Benchmark Responsible Investment by Pension Funds in the Netherlands“ verantwortlich. Sie ist außerdem Mitglied der Steuerungsgruppe des „Corporate Human Rights Benchmark“.

Das Interview ist am 29. November in einem Kurz-Bericht von CRIC mit dem Titel Nachhaltigkeit in der betrieblichen Altersversorgung. Investors-Engagement bei den DAX-Unternehmen und ein Blick über die Landesgrenzen hinaus erschienen. 

Informationen zum VBDO Benchmark Responsible Investment by Pension Funds

Seite 2007 gibt es in den Niederlanden eine Benchmark-Studie zu Pensionsfonds. In dieser werden die dortigen 50 größten Pensionsfonds nach der Qualität ihres nachhaltigen Anlageansatzes gerankt. Es werden null bis fünf Sterne vergeben. In der aktuellen Studie mit dem Berichtszeitraum 2017 wurden erstmals überhaupt fünf Sterne vergeben – und zwar an vier Pensionsfonds. Die Ergebnisse zu allen 50 untersuchten Pensionsfonds werden öffentlich gemacht.

Eine Bewertung der Pensionsfonds wird in den Kategorien Steuerung, Strategie, Implementierung und Verantwortlichkeit bzw. Rechenschaftspflichten vorgenommen. Die Benchmark-Berichte enthalten immer auch Empfehlungen, wie die Qualität der Nachhaltigkeitsansätze verbessert werden kann und wie beispielsweise durch branchenweite Kooperationen – etwa durch das Teilen von Know-how und Best Practice – auch insgesamt über die verschiedenen Anbieter hinweg Synergieeffekte erzielt und Fortschritte erreicht werden.

Zum Download: Benchmark Responsible Investment by Pension Funds in the Netherlands 2018

Außerdem sind von VBDO im Jahr 2018 erschienen:

© 2018 CRIC e.V. Verein zur Förderung von Ethik und Nachhaltigkeit bei der Geldanlage. All Rights Reserved.