EU-Aktionsplan: 155 Fachleute für Taxonomie-Workshops ausgewählt

Die Expertinnen und Experten, die der Technical Expert Group (TEG) on Sustainable Finance bei der Ausarbeitung ders Klassifikationssystems für nachhaltige Tätigkeiten helfen sollen, sind ausgewählt worden. Die 155 Fachleute sollen konkret zu folgenden Bereichen beitragen:

Zur zweiten Runde zum Klimaschutz – und hier für die Bereiche Landwirtschaft, verarbeitende Industrie, Elektrizität, Gas und Energieversorgung, Transport und Lagerung sowie Information und Kommunikation – sowie „Anpassung an den Klimawandel“ und „Do no significant harm“.

Die vollständige Liste mit den 155 Fachleuten steht auf der Webseite der EU-Kommission zum Download bereit.

Die TEG ist von der EU-Kommission eingesetzt worden, um Konzepte und Lösungen zu erarbeiten für eine EU-Taxonomie für ökologische und nachhaltige Tätigkeiten, einen EU Green Bond-Standard, eine Kategorie von Low Carbon-Indizes für die Nutzung durch Asset- und Portfoliomanager als eine Benchmark für Low Carbon-Strategien sowie für Metriken, um die Offenlegung von klimarelevanten Informationen zu verbessern. Hierzu sowie zur Taxonomie – dem Kern es EU-Aktionsplans – hat die TEG bereits erste Berichte vorgelegt. 

Bei der Taxonomie geht es um folgende Bereiche: 

  1. Klimaschutz (bis Dezember 2019)
  2. Anpassung an den Klimawandel (bis Dezember 2019)
  3. Nachhaltige Nutzung und Schutz von Wasser- und Meeresressourcen (bis Juli 2022)
  4. Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft, Abfallvermeidung und Recycling (bis Juli 2021)
  5. Vermeidung und Verminderung von Umweltverschmutzung (bis Juli 2021)
  6. Schutz gesunder Ökosysteme (bis Juli 2022).

Perspektivisch soll die Taxonomie zwar auf die Bereiche Soziales und Governance ausgeweitet werden, konkrete Umsetzungspläne gibt es bislang jedoch nicht.

Weitere Informationen:

© 2018 CRIC e.V. Verein zur Förderung von Ethik und Nachhaltigkeit bei der Geldanlage. All Rights Reserved.