Deutschland: Sustainable Finance Beirat konstituiert sich

Der im Februar in einer Erklärung vom Staatssekretärsausschuss für nachhaltige Entwicklung angekündigte Beirat Sustainable Finance hat am 6. Juni 2019 seine Arbeit aufgenommen. Das Gremium setzt sich zusammen aus 38 Vertretern und Vertreterinnen aus Wirtschaft, Zivilgesellschaft und Wissenschaft. Hinzu kommen verschiedene Bundesressorts und elf Organisationen mit Beobachterstatus.

Laut Bundesfinanz- und Bundesumweltministerium ist es die Aufgabe des Beirats, bei der Ausarbeitung und Umsetzung einer Sustainable Finance-Strategie zu beraten, bestehende Expertise zu bündeln und den Dialog zwischen den relevanten Akteuren zu fördern. Beide Ressorts entwickeln derzeit in Abstimmung mit dem Bundeswirtschaftsministerium eine Sustainable Finance Strategie für Deutschland. Laut Pressemitteilung geht es dabei darum, Sustainable Finance als Wettbewerbsvorteil zu nutzen, um den Finanz- und Wirtschaftsstandort Deutschland langfristig zu stärken. In der Erklärung des Staatssekretärsausschusses vom Februar waren noch weitergehende Motive genannt.

Vergleichsweise hoher Diversitätsfaktor

Mit Blick auf den Sustainable Finance-Beirat der Bundesregierung, aber auch auf entsprechende Gremien der EU, hat sich CRIC immer dafür stark gemacht, dass Wissenschaft, zivilgesellschaftliche Akteure und Pioniere der nachhaltigen Geldanlage repräsentiert sind (siehe hier und hier). Während etwa in der HLEG oder der TEG on Sustainable Finance aus Sicht von CRIC entscheidende Akteursgruppen fehlten oder unterrepräsentiert waren bzw. sind, ist im Beirat der Bundesregierung eine diversere Zusammensetzung gelungen.

Mit den Hannoversche Kassen ist eine Pensionskasse vertreten, die sich Nachhaltigkeit auf die Fahnen schreibt. Die Kirchenbanken sind mit der Bank für Kirche und Caritas eG repräsentiert und die Nachhaltigkeitsbanken mit der Triodos Bank N.V. Deutschland. Als Nachhaltigkeits-Rating-Agentur ist ISS ESG mit dabei. Fintech ist zumindest als Kategorie mit aufgenommen.

Die Wissenschaft ist mit Prof. Karsten Neuhoff vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung e.V. und Prof. Dr. Alexander Bassen von der Universität Hamburg im Beirat. Unter den neun zivilgesellschaftlichen Organisationen sind mit CDP, Germanwatch, urgewald, Südwind und dem WWF fünf Nichtregierungsorganisationen im Beirat, die seit vielen Jahren zu dem Thema arbeiten. Hinzukommen das Forum Nachhaltige Geldanlagen, die Bürgerbewegung Finanzwende, der Deutsche Gewerkschaftsbund und der Arbeitskreis Kirchlicher Investoren in der evangelischen Kirche in Deutschland (AKI). Dessen Koordinatorin und Geschäftsführerin Dr. Karin Bassler, die für den AKI dem Sustainable Finance Beirat angehört, ist seit Februar dieses Jahres Mitglied im Vorstand von CRIC.

Erste Zwischenergebniss sollen im Oktober vorliegen

Von einzelnen Beiratsmitgliedern ist zu vernehmen, dass erste Zwischenergebnisse bis zum dritten Sustainable Finance Gipfel am 16. Oktober 2019 vorliegen sollen. Das Gremium soll diesen Quellen zufolge bis zum Ende der Legislaturperiode bestehen. Die konkrete Arbeit findet in thematisch strukturierten Untergruppen statt. Aus informierten Kreisen ist zu vernehmen, dass gerade fünf Arbeitsgruppen zu folgenden Themen zusammengestellt werden: Endkunde (Standards und Siegel), Weiterbildung und Kommunikation, finanzielle Stabilität, Transparenz und Offenlegung sowie Strategie Sustainable Finance.

Übersicht der vertretenen Organisationen

Folgende Bereiche und Unternehmen bzw. Organisationen sind im Beirat Sustainable Finance vertreten (Kategorisierung von BMF/BMU) – die Liste inklusive der benannten Personen gibt es hier:  

Vorsitzender

  • Karsten Löffler, Frankfurt School of Finance & Management gGmbH. 

Assetmanager und Assetowner

  • Deka Investment GmbH
  • Hannoversche Kassen
  • HSBC Global Asset Management
  • Lloyd Fonds AG
  • Union Investment Management Holding AG

Banken/Kreditinstitute 

  • Bank für Kirche und Caritas eG
  • BNP Paribas
  • Deutsche Bank AG
  • DZ Bank AG
  • Kreissparkasse Köln
  • Triodos Bank N.V. Deutschland

Börse 

  • Deutsche Börse AG

FinTech/Indexanbieter

  • Solactive AG

Ratingagenturen

  • ISS ESG
  • Scope SE & Co. KGaA

Realwirtschaft

  • BMW Group
  • EnBW AG
  • Evonik Industries AG
  • Goldbeck Solar GmbH
  • REWE Group
  • ThyssenKrupp AG

Versicherungen und Pensionskassen 

  • Allianz SE
  • Münchener Rückversicherungs Gesellschaft AG
  • Pensionskasse der Mitarbeiter der Hoechst Gruppe VVaG
  • Stuttgarter Lebensversicherung a.G.
  • VHV Allgemeine Versicherung AG

Wissenschaft

  • Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung e.V.
  • Universität Hamburg

Zivilgesellschaft/ Sustainable Finance Spezialakteure

  • Arbeitskreis Kirchlicher Investoren in der evangelischen Kirche in Deutschland
  • Bürgerbewegung Finanzwende e.V.
  • CDP (Carbon Disclosure Project)
  • Deutscher Gewerkschaftsbund
  • Forum Nachhaltige Geldanlagen e.V
  • Germanwatch
  • Südwind
  • urgewald
  • WWF Deutschland

Akteure mit Beobachterstatus

Verbände der Finanzwirtschaft

  • Deutsche Kreditwirtschaft
  • Bundesverband Investment und Asset Management e.V.
  • Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V.
  • Arbeitsgemeinschaft für betriebliche Altersversorgung e.V.

Aufsicht/ Behörden/ Förderbanken des Bundes

  • Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht
  • Deutsche Bundesbank
  • Umweltbundesamt
  • KfW Bankengruppe

Realwirtschaft

  • Deutscher Industrie- und Handelskammertag e.V.
  • Bundeverband der Deutschen Industrie e.V.

Zivilgesellschaft

  • Rat für Nachhaltige Entwicklung
© 2018 CRIC e.V. Verein zur Förderung von Ethik und Nachhaltigkeit bei der Geldanlage. All Rights Reserved.