Rückblick „Engagement: Dialog als Investmentstrategie“

In Kooperation mit der Bankhaus Schelhammer & Schattera AG lud CRIC am 8. März 2019 zu einer Veranstaltung, um die nachhaltige Anlagestrategie Engagement zu diskutieren.

Zunächst sprach Klaus Gabriel (CRIC) einleitende Worte. Aus Anlass des internationalen Frauentags am 8. März erinnerte er an die Einführung des Frauenwahlrechts, das – im Gegensatz zur ethisch-nachhaltigen Geldanlage – mittlerweile für uns alle ganz selbstverständlich ist. Sodann stellte er die verschiedenen nachhaltigen Anlagestrategien vor, darunter auch das – englisch ausgesprochene – Engagement. Diese Anlagestrategie umfasst im Kern Investorendialoge mit dem Ziel, Verbesserungen mit Blick auf Nachhaltigkeitsaspekte bei den investierten Unternehmen zu erreichen.

Engagement-Aktivitäten des AKI

Karin Bassler, die als Koordinatorin des Arbeitskreises Kirchlicher Investoren (AKI) der evangelischen Kirche in Deutschland tätig ist, referierte 40 Minuten zum Thema Engagement. Sie stellte die drei aktuellen Engagement-Projekte des AKI vor:

  1. Kirchliche Investoren engagieren sich für Nachhaltigkeit im Finanzsektor, das heißt sie betreiben Engagement für die Formulierung und Umsetzung ethisch-nachhaltiger Strategien deutscher Kreditinstitute und Vermögensverwalter.
  2. Sie setzen sich für einen „Lohn zum Leben“ ein, das heißt sie wirken in Gespräche mit Unternehmen der Textilindustrie darauf hin, dass in der Zulieferkette existenzsichernde Löhne gezahlt werden.
  3. Zusammen mit CDP (früher: Carbon Disclosure Project) treten kirchliche Investoren für eine Verbesserung der Klimaratings von deutschen Unternehmen ein. Bei dieser Engagement-Aktivität kooperiert der AKI mit der Church Investors Group aus Großbritannien.

Perspektive eines Unternehmens

Die Sichtweise eines Unternehmens auf das Thema Engagement brachte Bernhard Heneis von der OMV ein, ein internationales Öl- und Gasunternehmen mit Sitz in Österreich. In seiner Präsentation stellte er den Nachhaltigkeitsansatz der OMV vor und ging außerdem auf Dialoge mit Nachhaltigkeits-Rating-Agenturen ein.

In der anschließenden Podiumsdiskussion diskutierten neben Karin Bassler und Bernhard Heneis auch Silke Jolowicz von ISS-oekom und Herbert Ritsch von der Bankhaus Schelhammer & Schattera AG. Letztere betreibt seit einigen Jahren selbst Engagement und brachte die Erfahrungen mit diesen Aktivitäten in die Diskussion ein. Silke Jolowicz stellte insbesondere die Sichtweise einer Nachhaltigkeits-Rating-Agentur dar sowie Erkenntnisse aus Studien zur Frage der Wirkung.

Engagement-Themen: Soziales und Menschenrechte

Insgesamt zeigte sich in der Diskussion, dass eine Vielzahl von Ansätzen und Zugängen zum Engagement möglich und sinnvoll sind und vor allem Zusammenschlüsse verschiedener Investoren – wie beim AKI – sehr hilfreich sein kann. Mit Blick auf Engagement-Themen wurde vielfach geäußert, dass soziale und menschenrechtliche Themen hier an Bedeutung gewinnen werden. Die Diskussionsrunde wurde moderiert von Gesa Vögele (CRIC).

Zum Download:

 

© 2021 CRIC e.V. Verein zur Förderung von Ethik und Nachhaltigkeit bei der Geldanlage. All Rights Reserved.